Gesundheitsberatung und betriebliche Präventionsmaßnahmen

Die betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention rücken zunehmend durch steigende gesundheitliche Beanspruchung und wachsende psychische bzw. mentale Belastung in den Vordergrund. Die Gesellschaft wird älter, die an das Individuum gestellten oft sehr hohen Arbeits- bzw. Leistungsanforderungen, und damit unweigerlich verbunden, der hieraus erwachsende Regenerationsbedarf stehen zunehmend in einem ungünstigen Verhältnis zueinander. Der sogenannte „schnelle Lebenswandel“ führt daher zu einem höheren Krankheitsstand, trotz modernster diagnostischer und therapeutischer Verfahren.

Mein Interessensschwerpunkt liegt in der Entwicklung von Handlungsstrategien und Effektwissen hinsichtlich der physiologischen, psychologischen und mentalen Ressourcen des arbeitenden Menschen. Oberstes Prinzip bei den durchzuführenden Maßnahmen ist es, bereits bestehende Kernkompetenzen in den jeweilig spezialisierten Anforderungsprofilen des Arbeitsumfeldes aufzunehmen, und diese zielführend zu verbessern bzw. zu ergänzen. Meine Zielgruppe sind daher vorwiegend Führungskräfte bzw. Multiplikatoren in Unternehmen, Behörden, Stiftungen, Bildungsträger und Schulen, professionelle Sporteinrichtungen etc.

Effektive und systematische Beratungs-und Betreuungsleistungen können nur im Team erbracht werden. An meiner Seite habe ich daher hoch qualifizierte und spezialisierte Kooperationspartner, die projektorientiert und zielführend eingesetzt werden.

Typisches Vorgehen:

  • Es werden zunächst die gegebenen Rahmenbedingungen hinsichtlich spezieller körperlicher und psychischer Belastung, Ergonomie, Arbeitszeiten und Regenerationsverhalten geprüft. Diese Erkenntnisse fließen gewöhnlich in ein Belastungsprofil, welches unter anderem mit den Kooperationspartnern erstellt wird.
  • Die vorgeschlagenen Optimierungen können meist umgesetzt werden, ohne gravierende Veränderungen in bereits etablierte Arbeitsprozesse vorzunehmen. Die vermittelten Kenntnisse und Inhalte haben stets den Anspruch eines starken Realitätsbezugs zum jeweiligen Arbeitsumfeld bzw. zu den Arbeitsroutinen.
  • Die individualisierten Konzepte und Maßnahmen orientieren sich nicht an Bezuschussungsmodellen der gesetzlichen Krankenkassen. Diese können jedoch auf besonderen Wunsch des Kunden gerne eine moderierende Rolle einnehmen.
  • Entsprechende Referenzen können bei Bedarf, jedoch gefiltert, abgefragt werden, da einige meiner Auftraggeber einen besonders sensiblen Umgang mit der Weitergabe von Daten wünschen.